Lossprechungsfeier 2019

Lossprechung 2019
v.l.n.r. Obermeister Markus Zittel, Dirk Rosemeyer und Leo Volkmar Braun
25-jähriges Meisterjubiäum Wolfgang Webers
 

Im Rahmen der Lossprechungsfeier am 07. Februar 2019 in der AGIT am Europaplatz wurden die Prüflinge der diesjährigen bestandenen Gesellenprüfung von Obermeister Markus Zittel und Norbert Maß, Vorsitzender des Prüfungsausschusses, losgesprochen. 

Gleichfalls nahm Markus Zittel die Veranstaltung zum Anlass, die Meister, die vor 25 Jahren ihre Meisterprüfung bestanden haben, zu ehren und den Silbernen Meisterbrief zu überreichen. 

 

Innungsfest der Kfz-Innung Aachen

Am 07. September fand das Innungsfest der Kfz-Innung Aachen in der Eventlocation Charles in Aachen statt. 

Zuvor hatten die Besucher die Möglichkeit eine Besichtigung der Firma S & N Automobilzentrum Scuderia MGG durchzuführen, bevor um 19.00 Uhr das Innungsfest in Form eines Grillfestes startete. Obermeister Markus Zittel freute sich sehr über die zahlreichen Gäste aus dem Kreise der Kfz-Familie und wünschte allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen gemütlichen Abend bei gutem Essen und kühlen Getränken.

Obermeister Markus Zittel bedankte sich mit einem Blumenstrauß bei Sylvia Cremer von der Firma Härtling für ihr Engagement im Rahmen des Innungsfestes, die mit Inspiration und Dekoration hier tatkräftig zur Seite stand.

Zum Abschluss sorgte ein Eiswagen der Firma Udo Petersohn für eine kühle Erfrischung. Ein DJ sorgte außerdem für gute Stimmung und tolle Tanzgelegenheiten. 

 

 

Lossprechungsfeier 2018

Im Februar 2018 fand die große Lossprechungsfeier der Innung des Kfz-Gewerbes Aachen in den Räumlichkeiten der AGIT in Aachen statt. 

Obermeister Markus Zittel freute sich, den frisch gebackenen Gesellinnen und Gesellen zu ihrer bestandenen Prüfung zu gratulieren und überreichte die Zertifikate. 

Im Anschluss hieran lud er alle Gäste zu einem kleinen Imbiss ein. 

Gleichfalls konnte Obermeister Markus Zittel Silberne und Goldene Meisterbriefe an seine Kollegen überreichen, die vor kurzem auf 25 bzw. 50 Jahre Meisterprüfung zurückblicken konnten. 

 

Lossprechungsfeier Sommer 2018 

 

Im Sommer fand die Lossprechungsfeier der Sommergesellenprüfung in den Räumlichkeiten der Kreishandwerkerschaft Aachen statt. Hier lud Obermeister Markus Zittel nach der Übergabe der Gesellenbriefe zu einem gemeinsamen Grillabend ein. 

 

 

 

Abgasskandal und drohende Dieselfahrverbote

Stellungnahme von Obermeister Markus Zittel, Eschweiler:

Es ist sehr zu begrüßen, dass auf dem Diesel-Gipfel in Berlin Fahrverbote für Dieselfahrzeuge in den Innenstädten abgewendet werden konnten. Obwohl der Manipulations-Betrug des VW/Audi Konzerns ohne Frage unrechtmäßig war, ist es deswegen nicht zu rechtfertigen, den Dieselmotor „kaputt“ zu reden und als den „Umweltsünder“ schlechthin zu brandmarken. Die Folge davon ist, dass die Verunsicherung der Dieselfahrer zu einem Rückgang des Auftragseingangs bei Dieseln und zu beträchtlichen Preisabschlägen bei gebrauchten Dieseln geführt hat.

Fakt ist vielmehr, dass der Dieselmotor eine emissionsarme und umweltfreundliche Antriebsquelle ist, ohne den die gesteckten CO2-Ziele nicht erreichbar wären. Deswegen wird er noch heute von der Bundesregierung steuerlich gefördert. Die Stickoxidwerte sind zwar höher wie beim Benziner, jedoch ist der Anteil des Dieselmotors an den Stickoxid-Emissionen in Höhe von 10 %, im Vergleich zu anderen Verursachern, wie Bussen, LKW, Hausbrand, Industrie, Flugzeugen, Schiffen, etc. eher gering. 

Die Glorifizierung der Elektromobilität von Umweltverbänden ist zumindest zurzeit noch nicht gerechtfertigt. Die Batterietechnik ist mit noch zu kurzen Reichweiten nicht ausgereift und zu teuer. Die Infrastruktur der Ladesäulen, und zwar Schnellladesäulen, muss noch geschaffen werden. Und zudem muss die dann erforderliche Strommenge zur Verfügung stehen, und zwar nicht mit 50-prozentiger Kohleverstromung, sonst würde der Umwelteffekt verpuffen. Es sind also noch einige „dicke Bretter zu bohren“, bis die Elektromobilität zum Durchbruch kommt.

Deswegen begrüßt das KFZ-Gewerbe als Zwischenlösung die vorgesehene Umrüstlösung für Euro 5 und 6 und die von den Herstellern angebotenen Umtauschprämien beim Umstieg auf moderne Euro 6 Diesel- und Hybridfahrzeuge. 

In diesem Zusammenhang muss man auch den Handwerksbetrieben ein großes Lob aussprechen: 42 Prozent der Betriebe haben nach einer Umfrage der Handwerkskammern vom Frühjahr 2017 in den letzten 3 Jahren ihre Fuhrparks bereits erneuert und so zu einer Reduzierung der Umweltbelastung beigetragen.  

Das KFZ-Gewerbe fordert eine umgehende Beendigung der Panikmache gegen den Dieselmotor und es ist zu hoffen, dass unsere Politiker klug genug sind, das Thema nicht in den anstehenden Bundestagswahlkampf hineinzuziehen. Von den Herstellern erwarten wir, dass die beim Diesel-Gipfel getroffenen Maßnahmen nicht auf das KFZ-Gewerbe abgewälzt werden.

Kfz-Innung Aachen spendet Hochvolttrainer

Foto: Andreas Schmitter
Foto: Andreas Schmitter

Unter Hochspannung lernen:

Durch die zunehmende Verbreitung von Elektrofahrzeugen, müssen auch Werkstätten und Berufskollegs bei der dualen Ausbildung mithalten. Deswegen hat die Kraftfahrzeug Innung Aachen im Oktober 2017 einen Hochvolttrainer an das Mies-van-der-Rohe Berufskolleg übergeben, damit auch die künftigen KFZ-Mechatroniker optimal für die neue Technik ausgebildet werden können.

Die Auszubildenden können mit diesem Gerät den Umgang mit allen Hochvoltkomponenten, Marken unabhängig und praxisnah erlernen, und zwar sowohl für rein elektrisch betriebene, als auch für Hybrid Fahrzeuge. So kann nicht nur die Funktionsweise von Elektroantrieben erlernt werden, sondern es können auch Störungen lokalisiert und die Fehlersuche simuliert werden.

Vor allem lernen die angehenden Mechatroniker mit der lebensgefährdenden Hochvoltspannung umzugehen bevor sie an die Fahrzeuge in den Werkstätten rangelassen werden können. Das von der KFZ-Innung gestiftete, rund 17.000,00 Euro teure Schulungsgerät ist somit ein wichtiger Beitrag für die Zukunftsausrichtung der KFZ-Werkstätten.

Silberne Meisterbriefe überreicht

Obermeister Markus Zittel konnte im Rahmen einer Innungsveranstaltung den Silbernen Meisterbrief im Kfz-Mechanikerhandwerk an Siamak Baradaran-Asgarzadeh aus Aachen und Wolfgang Goblet, Autohaus Jacobs, Aachen überreichen.

Markus Zittel und Siamak Baradaran-Asgarzadeh
Markus Zittel und Wolfgang Goblet

Saisonkennzeichen und H-Kennzeichen werden gesetzlich verknüpft

Gute Nachrichten gibt es nun für Oldtimerfahrer: Die Saisonkennzeichen und H-Kennzeichen werden gesetzlich verknüpft. 

Im Rahmen der Neufassung der Zulassungsverordnung hat der Gesetzgeber festgelegt, dass künftig Saisonkennzeichen und Oldtimerkennzeichn zusammen zugeteilt werden können. 

Somit werden die Oldtimerbesitzer künftig entlastet, wenn sie ihr Fahrzeug nur in den Sommermonaten fahren wollen. 

Wer also z.B. sein Fahrzeug nur von Mai bis Oktober eines Jahres fahren möcthe, kann seine Kfz-Steuer um die Hälfte reduzieren. 

Über 90 Prüflinge losgesprochen

Im Rahmen der Lossprechungsfeier am 02. Februar 2017 konnten wir über 90 Gesellinnen und Gesellen im Kfz-Gewerbe lossprechen.

Die diesjährige Winterlossprechungsfeier fand in der AGIT am Europaplatz in Aachen statt. Gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Prüfungsausschusses, Norbert Maß, konnte Obermeister Markus Zittel den Prüflingen zu ihrer bestandenen Gesellenprüfung gratulieren und sie von ihren Pflichten als Auszubildender lossprechen und sie zu Gesellinnen und Gesellen erklären. 

Auch in diesem Jahr überreichte er gemeinsam mit Fritz Kuckartz den "Fritz-Kuckartz-Preis" an den Innungsbesten. 

Im Rahmen der Feierstunde freute Obermeister Markus Zittel sich, gleichfalls den Silbernen Meisterbrief an den Kollegen Holger Schmittgall von Autohaus Thüllen zu überreichen, der vor über 25 Jahren seine Meisterprüfung im Kfz-Mechanikerhandwerk abgelegt hat. 

Gruppenfoto 2017
Innungsbester mit dem Fritz-Kuckartz-Preis
Obermeister Markus Zittel mit Holger Schmittgall

Kfz-Gewerbe sieht Entwicklung der E-Mobilität skeptisch

Markus Zittel zum Obermeister gewählt - Manfred Neuner wurde Ehrenobermeister

Neuer Vorstand der Kfz-Innung Aachen
Ehrenobermeister Manfred Neuner

Auf der letzten Innungsversammlung der Innung des Kfz-Gewerbes Aachen stand die Neuwahl des Vorstandes und der Ausschüsse an.

Kfz-Mechanikermeister Manfred Neuner aus Aachen, der sich seit 1965 in den Ausschüssen der Innung - Gesellenprüfungsausschuss als Arbeitnehmerbeisitzer, später als Arbeitgeberbeisitzer, Vorstand der Innung - engagierte, stand für eine erneute Kandidatur nicht zur Verfügung. Das Amt des Obermeisters bekleidete er seit dem Jahr 1997. In Anerkennung seiner Verdienste wurde er von seinen Kolleginnen und Kollegen einstimmig zum Ehrenobermeister gewählt.

Darüber hinaus wurde er von Kreishandwerksmeister Herbert May mit dem Mauenorden der Kreishandwerkerschaft Aachen ausgezeichnet. Hierbei handelt es sich um ein paar silberne Manschettenknöpfe mit dem traditionellen Handwerkszeichen.

Zu seinem Nachfolger wurde der bisherige stv. Obermeister Markus Zittel (Autohaus Mercedes Zittel) aus Eschweiler gewählt. Stv. Obermeister wurde Kfz-Mechanikermeister Wolfgang Hill aus Roetgen, Lehrlingswart bleibt Ralph Lejeune aus Aachen. Als weitere Mitglieder in den Vorstand wurden Margit Kohl-Woitzik aus Aachen, Hans-Jürgen Kirch aus Monschau, Dirk Rosemeyer aus Stolberg, Norbert Maß (Auto Thüllen) aus Aachen, Rolf Jungschlaeger aus Aachen, Sigi Kress aus Aachen sowie Thomas Breuer aus Simmerath, gewählt.

Vor den Regularien fand ein Fachvortrag durch die Techn. Akademie des Kfz-Gewerbes aus Bonn zu dem Thema "Reifendruckkontrollsysteme" statt. Aufgrund einer EU-Verordnung wird die Ausrüstung von Fahrzeugen mit Reifendruckkontrollsystemen ab dem Baujahr 2014 verbindlich vorgeschrieben und stellt erhebliche Ansprüche an die Firmen, über die diese auch ihre Kunden informieren sollten.